Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können.

Echte HAND-Arbeit

Es ist so wichtig, sich zu spüren. Die Hände benutzen zu können. Denn sie sind nicht nur da, um zu schreiben und Zirkel in die richtigen Bahnen zu lenken.  Sie können und wollen mehr. Und auch der Kopf freut sich darüber. Pause vom Denken, wenn auch nur vom schulischen. Dafür hoch konzentriert ein Ziel verfolgen, mit Kopf, Hand und manchmal sogar Fuss (denken Sie an Nähmaschinen!). Etwas erschaffen, mit allen Sinnen und Fähigkeiten, die uns gegeben sind. Das passiert in der Handarbeit. Und im Werken, Töpfern, beim Nähen, Basteln, Kreativ sein. In der Fotogalerie finden Sie bunte Impressionen!

Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Was gemacht wird, findet Verwendung. Schön anzuschauen und gut zu gebrauchen! Hier sind viele Fotos zum Anschauen!

Fachmännisch angeleitet im Werken werden die Schülerinnen von Michael Husmann. Bei ihm dürfen die Schülerinnen Kunstwerke entstehen lassen, die manchmal sogar grösser sind, als sie selbst. Möbel, wie Schuhschränke, Regale und Tische waren schon dabei.  Das Arbeiten mit schwerem Werkzeug und grossen Maschinen - für viele eine völlig neue Erfahrung. Manche Schülerin hat hier schon einen Berufswunsch entdeckt, weit weg von Fachfrau Betreuung oder KV.

Monika Hess ist im "Team der HAND-Arbeitenden" nicht wegzudenken. Früher aktiv im Schuldienst und lange Jahre Mitglied der Schulleitung. Seit über 50 Jahren gibt sie Mädchen bereits  Mut und Selbstvertrauen, damit sie an sich und ihre Fähigkeiten glauben können. Und das tun sie dann auch, wenn sie sehen, wozu sie im Stande sind, was sie mit ihren Händen geschaffen haben. 

Deshalb ist es auch so wichtig, Gelegenheit und Zeit während der Schulzeit für HAND-Arbeit zu geben. Wir tun das. Und Frau Kräuchi, Frau Hess und Herr Husmann haben Ideen und die Zeit und den Raum dafür, diese mit den Schülerinnen zu verwirklichen.