FAQ

Häufig gestellte Fragen ans Team.


Bei konkreten Fragen dürfen Sie uns selbstverständlich auch jederzeit direkt kontaktieren. Die häufigsten Fragen – sowohl von Eltern als auch von Schülerinnen – haben wir hier für Sie zusammengestellt. Vielleicht finden Sie hier die passende Antwort zu Ihrer Frage.

Was sind die Beweggründe, dass sich Eltern und Töchter für das Mädcheninternat am See entscheiden?

Es ist oft eine Kombination von Gründen: Durch kleinere Klassen und flexiblere Strukturen ist eine individuelle Förderung möglich. Erfahrene und engagierte Lehrpersonen und ein einmaliges Umfeld sind die besten Voraussetzungen für einen Neustart oder ein Reifejahr vor der Oberstufe.

Werden nur katholische Mädchen aufgenommen?

Natürlich nicht. Eine religiöse oder konfessionelle Zugehörigkeit ist keine Voraussetzung. Selbstverständlich basiert die Schule auf christlichen Grundwerten wie Respekt und Toleranz. Werte, die auch in anderen Religionen zentral sind.

Warum führen Klosterschwestern eine Schule?

Was 1843 aus einem echten Bedürfnis entstanden ist, wurde zum Erbe, das wir mit Freude und Engagement weiterführen. Dass es das Mädcheninternat nach 175 Jahren noch gibt, liegt daran, dass es immer mit der Zeit ging. Oft sind wir der Zeit sogar voraus.

Woher kommen die Schülerinnen?

Die Mädchen kommen aus der ganzen Schweiz, mehrheitlich aus der Region Zürich. Die Durchmischung ist eine grosse Bereicherung fürs Internatsleben.

Wann ist Wochenende?

Dank dem Extra-Schulbus (Abfahrt 15 Uhr) nach Jona und Rapperswil sind die Mädchen am Wochenende schnell zuhause. Mit der S-Bahn sind sie bereits um 15.50 Uhr im Hauptbahnhof Zürich.

Warum nur Mädchen?

Die Praxis hat uns gezeigt, dass eine reine Mädchengesellschaft im Pubertätsalter viele Vorteile bringt.

Darf man das Handy in der Schule benutzen?

Nicht immer und nicht überall. Wir legen in Absprache mit den Eltern Regeln fest. Sie hängen zum Beispiel auch mit dem Alter der Mädchen zusammen.

Was bedeutet Vorbereitungsjahr?

Dieses Jahr schliesst an die 6. Klasse an. Für viele ist es ein wertvolles Reifejahr, welches einen sicheren, angst- und stressfreien Übertritt in die Oberstufe ermöglicht.

Wie werden die Eltern eingebunden?

Wir organisieren regelmässig Schulbesuchstage, Elterngespräche und Weiterbildungen für Eltern.
Eine gute Zusammenarbeit und ein offener Austausch mit den Eltern ist uns wichtig.

Was kostet das Mädcheninternat?

Verglichen mit ähnlichen Internaten gehört das Mädcheninternat am See zu den preiswertesten. Die fairen Preise liegen daran, dass wir einerseits keine Gewinne machen müssen, und andererseits an unserem Ziel, den Besuch möglichst vielen Mädchen zu ermöglichen.