Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können.

In jedem Anfang ...

... steckt ein Zauber inne ...

Ein guter Start ist wichtig. Egal, womit man beginnt. Sei es die Ausbildung oder ganz profan das Mittagessen. Der Dichter Hermann Hesse fand dazu die bekannten Worte. Wir sind Jahr für Jahr darum bemüht, den Schülerinnen den Start ins neue Schuljahr so leicht, wie eben möglich und nötig zu gestalten. Nach vielen Wochen Sommerferien ist es nämlich hier und da eine Herausforderung, wieder in den Schulalltag zu finden. Es gilt, sich umzustellen. Alles wieder einzurichten, das Zimmer, den Kopf ... Unsere neuen Schülerinnen müssen sich auf das Internatsleben einlassen. Heimweh, Schulaufgaben, früh aufstehen ... Hürden gibt es genug. Die sind meist auch nicht allzu gut versteckt. Deshalb schauen wir auf das Positive. Zuerst einmal:

Wir sind hier. 

Das ist nicht (mehr) selbstverständlich. 

Gefühlt rückt der Sommerurlaub an der Riviera wieder ganz nah, wenn wir in der Allee Mittagessen. Gemeinsam können wir in den ersten Wochen viele idyllische Abende am See verbringen, dem guten Wetter sei Dank. - Fotoimpressionen von diesen und vielen weiteren Erlebnissen finden Sie jederzeit in unseren Fotogalerien!



Und dann ist da ja noch unsere Kontaktwoche.

Was für schöne Begegnungen wir da erfahren! Wir fahren gemeinsam nach Bern. Das Zentrum Paul Klee (Fotos) bietet fantastische Einblick in das Leben und Werken des berühmten Künstlers. In Gruppen aufgeteilt erfahren wir in den Führungen interessante Details zu den Kunstwerken. Bei schönstem Wetter geht es weiter. Auch Bern wird erkundet, die Stadtführung hilft. In den Kontaktgruppen geht es anschliessend weiter. 

Am nächsten Tag fahren wir nach Spreitenbach in die Umwelt Arena Schweiz (Fotos). Schaffen wir es, unseren Planeten zu retten? Die Antwort lautet "ja". Wenn alle mithelfen. Schon das kleinste Detail hilft. Und umweltbewusst unterwegs zu sein, kann richtig Spass machen, wie der Parcour beweist. Testfahrten auf Segways, Kettcars und Trottinetts, teils mit Elektromotor, bringen selbst Bewegungsmuffel zum Strahlen! 

Am Donnerstag führt uns eine Zeitreise weit in die Vergangenheit zurück. Wir besuchen die Ausstellung Tutanchamun in Zürich (Fotos) . Die Schätze und Grabbeigaben des jungen Pharaos verzaubern die Menschen bis heute. Wir erleben eine digitale Führung. Dabei werden wir alle ein wenig zu Archäologen, die das Grab und seine Geheimnisse lüften wollen.

Wieder im Insti erwartet uns ein Nachmittag voller Spiel und Spass - und mit einem tollen Kinoabend inklusive Popcorn (Fotos).  Mit Gesprächen (Fotos) und kreativem Tun (Fotos) beschliessen wir die gemeinschaftliche Woche. Vielen Dank allen, die mitgeholfen haben!


Einfach mal raus - Waldtage

Bereits vor der Kontaktwoche, zum Teil auch danach, finden die Waldtage für jede Klasse statt. Für manches Mädchen wird der Tag in unserem einmaligen Naturwaldreservat am Obersee ein Erlebnis, was sie so noch nie hatte ... Eindrücklich und wichtig, diese erdende Erfahrung. 

Weiter geht es so. Kurzer Ausblick. 

Nach den Herbstferien freuen wir uns darauf, unsere Eltern zum jährlichen Elternimpulstag begrüssen zu dürfen. Christelle Schläpfer von edufamily ist eingeladen, um zum Thema "Nähe - Distanz" zu referieren.  Die Schülerinnen werden separat von ihren Eltern einen Workshop absolvieren. 

Auch wenn es draussen noch lange sommerlich warm ist, die Adventszeit nähert sich. Wir bereiten uns vor, auf die besinnliche Zeit des Jahres. Gemeinsam basteln wir und überlegen, wie wir die schöne Zeit gestalten möchten. 

Den wahren Sinn wollen wir dabei präsent haben und verinnerlichen. Schön soll es sein. Doch auch die Frage, wieso wir Weihnachten feiern und wo der wahre Wert der besinnlichen Tage liegt, soll beantwortet werden. So freuen wir uns auf den Beginn der Adventszeit. Die Inn-Abende, die stillen 15 Minuten und die Gedankenanstösse, die uns erwarten. 

Und am Ende merken wir wieder, jeder Anfang ist wichtig. Und zugleich auch das Ende von etwas. Wir bemühen uns deshalb besonders, gut zu starten, egal wobei und wann. Und auch gut zu enden. Beides ist wichtig.